Freitag, 2. Juni 2017

Antonio Vivaldi - Die vier Jahreszeiten

Rezension


Antonio Vivaldi
Die vier Jahreszeiten

Ein Musik-Bilderbuch zum Hören
von Birgit Franz
Illustriert von Jessica Courtney-Tickle
Verlag Prestel

Die Akteure Isabella und ihr Hund Pickel erleben die vier Jahreszeiten an einem Tag. Der Frühling lässt die Vögel jubilieren, im Sommer tobt ein grollendes Gewitter, im Herbst toben die Beiden durch die raschelnden Blätter und im Winter spielen Isabella und Pickel im Schnee.

Das Buch ist farbenfroh gestaltet und es gibt viele liebevolle Kleinigkeiten, fast schon wie in einem Wimmelbuch, zu entdecken. Auf jeder Seite können die Kinder einen Notenschlüssel drücken und es ertönt für ca. 10 Sekunden eine Melodie aus den "Vier Jahreszeiten".

Auf den letzten beiden Seiten werden kurze und kindgerechte Informationen zum Komponisten und seinem Musikstück gegeben und sie können sich alles noch einmal anhören.

Mein Sohn hatte mich gefragt, ob das ein Buch aus meiner Kindheit ist, da die Bilder etwas älter wirken. Beim Ansehen fühlt man sich als Erwachsener tatsächlich ein wenig in die Kindheit versetzt. 
Dennoch gefällt es mir sehr gut. 

Bis die Kinder selbst lesen können ist es zum Vorlesen gut geeignet. 

Die Musiksequenzen sind mir persönlich zu kurz. Sobald man ins "Träumen" gerät, ist es auch schon vorbei. Einen kleinen Eindruck erhält das Kind dennoch. 

Mein Sohn und ich hatten kleine Probleme die Notenschlüssel zu drücken, da diese auf den ersten Seiten nur mit einem gewissen "Kraftaufwand" möglich ist und auch genau die richtige Stelle gefunden werden muss, der Druckpunkt nicht direkt unter dem Notenschlüssel liegt. 

Von Vorteil finde ich das Batteriefach. Sollte diese tatsächlich leer sein, kann sie problemlos ausgetauscht werden. 


Ein schönes Buch, um den Kindern einen Eindruck von 
klassischer Musik zu verschaffen. 

Eure KitaIdeenkiste 





Montag, 29. Mai 2017

Hundertwasser für Kinder

Rezension 

Träume Ernten - Hundertwasser für Kinder

Barbara Stieff
Verlag Prestel 

Das Buch ist für Kinder geschrieben/gestaltet und doch hat es auch mich in den Bann gezogen. 
Bereits die ersten Seiten sprechen den Leser direkt an. 

Neben der Vorstellung des Künstlers Hundertwasser, seiner Kindheit, seiner Entwicklung und selbstverständlich seiner Werke geht es immer auch um einen Selbst und die eigene Entwicklung und sein künstlerisches Denken. 

Was hat es mit dem Spruch: "Er hat seinen eigenen Kopf.", auf sich?  Oder die Frage, ob es gerade Linien auch in der Natur gibt und was es mit der phänomenalen Spirale auf sich hat, wird genauer betrachtet. 

Jede genauere Betrachtung stellt Fragen an die Kinder. "Wie sieht ein Symbol für dich aus? Welche Materialien kannst du benutzen, um zu malen?" 
Verbunden mit der Frage erhält man eine gestalterische Aufgabe. So wird dieses Buch zu einem wunderbaren Erlebnis. 

Spannend, fantasievoll und regt zum Träumen an. 

Mit vielen Anregungen zum Basteln, Malen und Nachdenken werden 14 verschiedene Aspekte vorgestellt, die man wunderbar auch in einer Kitagruppe, oder einem Kitaprojekt umsetzen kann. 

Das Buch steckt  mit den wunderbaren Werken Hundertwassers voller Schönheit. 
Die großartige Druckqualität lässt die farbenprächtigen Bilder strahlen und auch haptisch ist das Buch sehr ansprechend. 
Die Gestaltung ist ein wenig ungestüm. Es hat sozusagen "seinen eigenen Kopf" und bringt dadurch sehr viel Abwechslung in den Text. Die vielen Bilder und Fotos sind ansprechend und machen immer wieder neugierig auf die nächsten Seiten. 

Wollt ihr euch mit euren Kindern auf einen künstlerischen Weg machen, gemeinsam kreativ werden, etwas philosophieren, Träume ernten und dabei von Friedensreich Hundertwasser begleitet werden?
Dann ist das Buch genau das Richtige!

Beide Daumen hoch!

Eure KitaIdeenkiste 

Samstag, 27. Mai 2017

Affis ABC

Rezension 

Kartenspiel Affis ABC Mathe

Goran Ritan

Affis ABC ist ein Kartenspiel für Kinder ab 4 Jahren. Geeignet ist es für 2-8 Spieler. 

Die 165 Spielkarten sind kompakt verpackt und der lustige Affe auf der Verpackung spricht auf jeden Fall die Kinder an.

Ausprobiert habe ich es mit Kindern im Kindergarten- und Grundschulalter. 

Hat man erst mal die Spielbeschreibung, die ein wenig umständlich beschrieben ist, verstanden kann es auch schon losgehen. Allerdings haben wir uns im Spiel auf Farben und Formen beschränkt, da dies für die Kinder leicht verständlich war.
  
Unser Spielziel war: Wer keine Karten mehr in der Hand hat, hat gewonnen. 
In das Spiel sind schöne Aufgabenkarten/Fragekarten eingebaut. Der Zauberer kann sich etwas "wünschen" und so die Kartenablage verändern, oder es wird eine "Umdrehen-Karte" ausgespielt, auf die hin das Spiel in die andere Richtung läuft. Die Aufgabenkarten (z.B. Mach einen Purzelbaum) bringen Bewegung in die Runde.

Uns hat diese einfache Form des Spieles Spaß gemacht. 

Allerdings beinhaltet es viele weitere Spielvarianten. Empfehlung: Schaut euch dazu das Video auf Youtube an.  

Eure KitaIdeenkiste

Sonntag, 21. Mai 2017

Schüttel den Apfelbaum

Rezension

Schüttel den Apfelbaum

- Ein Mitmachbuch - 
von Nico Sternbaum
Verlag Bassermann


Auf der Rückseite des Buches steht: Dieses Buch hat es in sich! Und genau das wollten ich und mein Sohn testen. 

Das Hardcover-Bilderbuch für Kinder von 2 bis 4 Jahren möchte mit jeder Seite neu überraschen und fordert auf, es zu drücken, zu drehen, zu schütteln, oder auch mal zu pusten. 

Der Autor und Illustrator Nico Sternbaum hat die Bilder klar und fröhlich gestaltet und sie nicht überladen. Passend für die angesprochene Altersstufe! Das finde ich sehr wichtig, damit sich die Kinder auf das Wesentliche konzentrieren und die entsprechende Interaktion in Verbindung mit dem Bild bringen können. 

Ein Beispiel: Der mit Äpfeln überladene und traurige Apfelbaum benötigt Hilfe. In durchgehend ein bis zwei Textsätzen wird das Kind aufgefordert eine Aktion auszuführen, um eine Veränderung zu erreichen. In diesem Fall soll das Buch geschüttelt werden, damit ein paar Äpfel herunter fallen. Auf den jeweils folgenden Doppelseiten wird das Kind positiv bestärkt und die Folge gezeigt. 

Es sind darin 14 wunderbare Interaktionen möglich, die nicht nur zum Ansehen und ausprobieren einladen. Jede kleine Aktionsanregung erzählt bildlich eine wunderbare und mit Emotionen verknüpfte Geschichte. 

Wir sind neugierig geworden und hatten großen Spaß!! Und für alle, die es  auch als Abendgeschichte einsetzen, gibt es zum Schluss die Hasenfamilie, die Schlafen gehen möchte. 

Ein ganz wunderbares und mal ganz anderes Buch, das für den Privatgebrauch, als auch für die Krippe und Kindergarten geeignet ist! Beide Daumen hoch von mir und meinem Sohn (auch wenn er schon ein wenig älter ist). Es hat den Test mit Bravour bestanden. 

Eine kleine Anmerkung hätte ich: Das Buch ist geschlossen sehr robust. Die Seiten selbst sind leider ein wenig dünn. Gerade für die U3-Kinder wären stabilere Blätter sicher sinnvoll. 

Eure KitaIdeenkiste


Samstag, 20. Mai 2017

Salbeinudeln

Nur kurz und als kleine Anregung zum Sonntag zeige ich euch, was es heute Mittag zu Essen gab. 

Wir alle lieben Salbeinudeln. Mögen das eure Kinder auch? 



Ich wünsche Euch allen einen schönen Sonntag!
Eure KitaIdeenkiste 

Freitag, 19. Mai 2017

"Löwenzahnhonig"

Nach Omas Rezept

Habt ihr schon mal Löwenzahnhonig probiert? Er schmeckt einfach lecker. Er sieht aus wie Honig und schmeckt nach Honig und doch ist er keiner. 

Das Beste daran ist.... man kann ihn mit Kindern wirklich einfach herstellen. 

Ihr braucht: 
*  1 Liter Löwenzahnblüten (in der Sonne gepflückt)
*  1 kg braunen Zucker
*  1/2 Vanilleschote
*  4 Bio-Orangen
*  1 Bio-Zitrone
*  1 Liter Wasser 

An einem sonnigen Tag sammelt ihr die Löwenzahnblüten mit den Kindern. Ich habe einen Messbecher genommen und wir haben ihn mit den gelben Blüten gefüllt. Es passen mehr Blüten hinein als man denkt. :) Ihr nehmt nur die Köpfe und schüttelt sie ein wenig ab. Selbstverständlich nicht an Wegrändern sammeln oder auf Wiesen, die gedüngt sind. 

Danach geht es in die Kita-Küche! 


Die Zitrone und die Orangen werden in Scheiben geschnitten und gemeinsam mit den Löwenzahnblüten in einen großen Topf gegeben. Die Hälfte des Zuckers und ein Liter Wasser werden dazu geschüttet. Die Vanilleschote auskratzen und das Mark ebenfalls in den Topf geben. Gut umrühren und für 15 Minuten leicht köcheln lassen. 

Danach werden die Blüten und alle anderen Zutaten wieder heraus genommen und der restliche Zucker dazu gegeben. Jetzt wird die süße Flüssigkeit ca. 1 1/2 Stunden gekocht. 
Nach dieser Zeit die Gelierprobe machen und euren "Honig" in Gläser füllen. 

Der Honig ist kühl und dunkel gelagert mind. ein Jahr haltbar. In den Kühlschrank muss er allerdings nicht. 


Viel Spaß beim Ausprobieren!
Eure KitaIdeenkiste

Donnerstag, 18. Mai 2017

Projektarbeit in Krippe und Kita

Rezension


Projektarbeit in Krippe und Kita

Karola Bicherl
Gerlinde Ries-Schemainda
AUER-Verlag

Das Erste, was mich an diesem Werk interessiert hatte war, wie Projektarbeit definiert wird.
Die Meinung, eine Aneinanderreihung von Angeboten zu einem bestimmten Thema wäre ein Projekt, scheint mancherorts leider noch verbreitet zu sein.

Doch dies ist hier nicht der Fall. Die vorgestellten Anleitungen, Themenvorschläge, Fotostrecken und Materialien werden auf 96 Seiten nach dem Situationsansatz erläutert.

Zum Inhalt gehören der theoretische Hintergrund für pädagogische Fachkräfte und Eltern und die Durchführung von Projekten (Planung und Durchführung), sowie sieben Projektbeispiele. Ergänzt wird die Mappe durch eine CD-Rom mit allen Vorlagen und Fotostrecken.

Die durchgehend sachlich und schwarz/weiß gestalteten Seiten zeigen nur wenige Bilder und legen den Schwerpunkt auf eine übersichtliche und praxisbezogene Aufarbeitung des Themas. 


Und diese ist sehr gut gelungen. 

Das Werk beinhaltet alles, was man zum Thema Projektarbeit wissen sollte. Gerade die Vorstellung der didaktisch-methodischen Durchführung gefällt mir sehr gut. Sie ist praxisnah und mit vielen Vorlagen bestückt, um schnell in die Thematik einsteigen zu können. Eine Vielfalt von  Impulsen und Ideen bereichern die Mappe und motivieren, sich mit den Kindern auf den "Projekt-Weg" zu machen. 

Man merkt, dass beide Autorinnen aus der Praxis kommen und wissen, worauf es ankommt. 

Durch den klaren Aufbau ist diese Mappe auch für Berufseinsteiger auf jeden Fall geeignet. 

Der Einsatz der CD-Rom ist ein wenig  umständlich. Dazu ist ein Internetzugang notwendig und man muss ein wenig tüfteln, um an den  Inhalt zu kommen. Allerdings sind alle Kopiervorlagen auch im Heft zu finden. 


"Wissen, was Kinder bewegt, und als Projekt angehen...."


Beide Daumen hoch! 


Eure KitaIdeenkiste 


Samstag, 13. Mai 2017

Weißt du schon, wie lieb Gott dich hat?

Rezension

Weißt du schon, wie lieb Gott dich hat?

von Franz Hübner
Illustration Markus Humbach
Gütersloher Verlagshaus

Als ich die Frage meinem Sohn stellte, antwortete er: "Na, bis zum Himmel. Denn da wohnt Gott doch!"

Genau diese Vorstellung eines Kindes beinhaltet dieses wirklich zauberhafte Bilderbuch für Kinder ab ca. 3 Jahren. Wann hat Gott mich lieb? Auch, wenn ich mal nicht so gut gelaunt bin? Wenn ich meckere, wenn ich Blödsinn mache? 

In kurzen Sätzen und (fast immer und ein wenig holprig) in Reimen wird die Botschaft "Gott hat dich immer lieb!" den Kindern nahegebracht. 

Sehr ansprechend ist die Illustration, die kindgerecht und fröhlich gestaltet ist. 

Auf jeden Fall ein Buch für Familie und Kita!

Geeignet auch als Geschenk für Taufe und Kommunion!

Eure KitaIdeenkiste


Freitag, 12. Mai 2017

Samen unter der Lupe

Eine kleine Idee zwischendurch: 

Kinder interessieren sich nicht nur für
Kräutersamen. 
Auch andere Samen können von Kindern unter die Lupe genommen werden.

Einfach Gemüsesamen von Mais bis Radieschen, Blumenkohl oder Erdbeeren in einen verschließbaren
Gefrierbeutel füllen. Die Samentüte mit Abbildung dazugeben und gut verschließen.

Zum Erforschen der Samen kleine Schalen und Gläser zu Verfügung stellen. Beim Vergleichen werden Eure kleinen Biologen Unterschiede (Form, Größe, Farbe) feststellen. 


Eure KitaIdeenkiste



Dienstag, 9. Mai 2017

Schnittlauchblüten - Essig

Aus der Kräuterwerkstatt

Wenn ihr die Blüten eures Schnittlauchs nicht abgezupft habt, könnt ihr diese schönen Blüten anschauen, mit Stiel abschneiden und in eine Vase stellen, abzupfen und die zarten Blüten über euren Salat geben, oder....

.... einen Schnittlauchblüten - Essig daraus zaubern. 

Diesen werden eure Kinder sehr gerne über den Salat träufeln und gerade unsere Prinzessinnen werden vielleicht auch motiviert sein Salat zu essen, denn der Essig wird eine traumhaft rosa Farbe habe. 

Probiert es einfach aus!

Ihr braucht: - ca. 15 Schnittlauchblüten- 250 ml weißen Essig- (optional Reisessig)- ein Glasgefäß mit Deckel

Die Schnittlauchblüten schneidet ihr direkt unter der Blüte ab und schüttelt evtl. die kleinen Tierchen ab. 
Nun in ein verschließbares Glasgefäß geben und den Essig darüber gießen.

Das Ganze lasst ihr ca. 5 Tage kühl stehen und schüttelt es ab und zu.

Eine wunderschöne rosa Färbung ist nach einem Tag schon zu sehen. 

Den Essig durch ein Sieb geben und in eine Flasche füllen. 

Schnell gemacht, aber etwas ganz Besonderes!
Eure KitaIdeenkiste





Montag, 8. Mai 2017

Gehirnforschung für Kinder

Rezension


Gehirnforschung für Kinder

von Gerald Hüther und Inge Michels
Verlag Kösel



Dieses Buch empfehle ich sehr gerne weiter!

Ein Vorlese- und Sachbilderbuch für Kinder ab ca. 4 Jahren, Eltern und pädagogische Fachkräfte.

Aus Sicht von Felix und Feline wird das Gehirn mit einer Blumenzwiebel verglichen. Dabei wird in wunderbaren Metaphern beschrieben, welche positiven Einflüsse das Gehirn und somit die gesamte Entwicklung des Kindes braucht, um den natürlichen Forschergeist und die Entdeckerfreude nachhaltig zu behalten. 

Die beiden Kinder hegen und pflegen ihre Blumenzwiebel und beobachten sie beim Wachsen. 
Auf amüsante Weise stellen sie immer wieder den Vergleich zum Gehirn an. 

Gerald Hüther und Inge Michels gelingt diese Darstellung großartig, so dass auch Erwachsene wieder das Gefühl bekommen, worauf es bei der Begleitung der Kinder tatsächlich ankommt. 
Die farbigen Zeichnungen sprechen sowohl Kinder als auch Eltern/Pädagogen an und lockern den Text auf. 

Freut euch auf dieses Buch und vielleicht überdenkt der Eine, oder Andere seine Sichtweise bezüglich der Begleitung der uns anvertrauten Kinder. 

Meiner Meinung nach ist dieses Buch auch für Teamsitzungen zum Thema: "Wie lernen Kinder?" bestens geeignet und vielleicht auch eine "Pflichtlektüre" für Kitas, die offen und kindorientiert arbeiten. Und für alle, die es nicht tun... die verpassen etwas. 

Eure KitaIdeenkiste